Hausmannskost im Insel Bistro

Das Insel Bistro in Döhren, benannt nach der nahe gelegenen Leineinsel, macht von außen einen eher unspektakulären Eindruck. Auf dem ehemaligen Gelände der Döhrener Wollwäscherei und -kämmerei – bei alteingesessenen Hannoveranern besser als „Döhrener Wolle“ bekannt – hat das kleine aber feine Bistro seinen Sitz. Von der ehemaligen Fabrik ist mittlerweile nur noch der Uhrturm übrig, den die damalige Werksfeuerwehr zum Aufhängen ihrer Schläuche nutzte. Heute zählt das Viertel zu den gehobeneren Wohngegenden Hannovers. Im Herzen der schicken Appartementanlagen liegt das Insel Bistro. Der Gastraum ist klein und strahlt eine urige Gemütlichkeit aus. Alle Tische sind an diesem kühlen Herbstsonntag … Hausmannskost im Insel Bistro weiterlesen

Und weil es so schön war, noch ein Frühstück…

Letzten Sonntag zog es mich und meine beiden Begleiter ins Milou auf der Ferdinand-Wallbrecht-Straße in der List. In der Nähe des Moltkeplatz, wo schicke Gründerzeitaltbauten sich aneinanderreihen, macht auch das Milou bereits von außen einen ansprechenden Eindruck: hochwertige Sitzmöbel und … Und weil es so schön war, noch ein Frühstück… weiterlesen

Vier Freundinnen und ein „total normales“ Frühstück

Von Daniela Reile Vier Freundinnen, großer Hunger und wichtige Themen in der Warteschleife, die keine Sekunde mehr warten können. Die besten Mädels der Welt und ich haben uns „unter’m Schwanz“ getroffen. Wir wollen einer der Lieblingsbeschäftigungen von Frauen schlechthin nachgehen … Vier Freundinnen und ein „total normales“ Frühstück weiterlesen

Wo bist du – Südstadt-Lokal meiner Träume? Teil II

Ich möchte doch einfach nur ein Bier trinken! Es ist Donnerstagabend halb elf und ich komme nach einer anstrengenden Autofahrt aus dem Weserbergland endlich in Hannover an. Ich sehe, dass die Terrasse des Goldfisch auf der Sallstraße noch gut gefüllt ist. Ich möchte ein kühles Blondes, und zwar sofort. Ich zockele auf die andere Straßenseite und nehme an der großen Außenfassade des Hauses Platz. Ich sitze. Ich gucke. Ich warte. Die hektische Bedienung guckt nicht. Sie geht weiter. Nach ein paar Minuten, in denen sie wiederholt an mir vorbeigegangen ist, rufe ich: „Entschuldigung!“ Sie antwortet verwundert: „Möchten Sie etwas trinken?“ … Wo bist du – Südstadt-Lokal meiner Träume? Teil II weiterlesen

Surf & Turf im Outbax Spirit

Was haben Garnelen auf einem Burger zu suchen, frage ich mich? Und warum finde ich sie nicht? Ich bin im Outback von Groß-Buchholz gelandet. Genauer im Outbax Spirit, dem „Aussie“ in Hannover. Aussie steht natürlich für Australier. Frank Noller, Chef des Ladens, ist Liebhaber des Staates auf der Südhalbkugel und serviert in seinem Restaurant die heimischen Tiere des Landes. Die hat er anscheinend zum Fressen gern. Jedenfalls tummeln sich auf der Karte Tierchen wie Krokodil, Hai, Känguru oder Kamel. Nur das Straußenfleisch kann gerade nicht eingeflogen werden, deswegen gibt es alternativ Springbockfilet. Unter dem Motto „Go down under“, können sich … Surf & Turf im Outbax Spirit weiterlesen