Ein Ort der Leidenschaft: Tropeano Di-Vino

Ich kann mich noch ganz genau an mein erstes Mal erinnern. Ich spürte sofort, hier geht etwas ganz Besonderes vor sich. Damals war ich ungefähr 18 Jahre alt und an dem Abend wurde wohl der Grundstein für meine Laufbahn als ganz besonders verwöhnte Gastro-Kritikerin gelegt. Ich kam in den Genuss im Tropeano Di-Vino in Kirchrode zu essen.

Damals wusste ich noch nicht, dass ich gerade bei einer Koryphäe der italienischen Essens-Kultur zu Gast bin. Erst viel, viel später habe ich erfahren, dass Biagio Tropeano der erste Sommelier Deutschlands war und ein Fachmann, der gesandt wurde, um die italienische Ess-Kultur in Deutschland hochzuhalten. Ich wusste auch nicht, dass es sich bei seinem Restaurant um ein durch den Feinschmecker ausgezeichnetes Restaurant handelt und, dass Gäste aus ganz Deutschland zu Besuch in das gemütliche Fachwerkhaus kommen, um sich dort verwöhnen zu lassen.

Das Interieur des Tropeano di-Vino bietet eine gelungene Mischung aus Eleganz, Gemütlichkeit und Rustikalität. Im Lokal erklingt sanfte Hintergrundmusik. Der Service ist aufmerksam, freundlich und in seinem Wesen unkompliziert. Viele Mitarbeiter, wie seine Service-Chefin Dagmar Beck, arbeiten seit über 25 Jahren für den erfolgreichen Mailänder. Auch der Küchenchef Kai Bachmann ist seit 20 Jahren in dem italienischen Restaurant der Extra-Klasse angestellt. „Wir sind hier wie eine kleine Familie“, sagt Biagio über sein Team.

Es ist eine Freude dem ausgebildeten Sommelier bei der Arbeit zuzusehen. Wie er mit der linken Hand die Weinflasche hält und mit der rechten Hand flink den Korkenzieher aus der Flasche zieht – daran riecht. Den Wein eingießt, das Glas schwenkt, riecht und den ersten Schluck nimmt, bevor er uns einschenkt. „Ich mache mit euch heute eine Weinreise durch Italien …“ sagt er. Und was erwartet uns aus der Küche eines Weinspezialisten? „Meine Gerichte haben Wurzel und Seele. Es sind traditionelle Gerichte, die wir modern umsetzen. Das Besondere an unserer Küche ist die Liebe, die in unserem Essen steckt.“

Biagio kam 1988 nach Hannover und eröffnete im Jahr 1990 mit dem Gallo Nero in Buchholz sein erstes Restaurant. „Ich liebe Hannover – ich habe hier kurze Wege und es ist so schön grün.“ Ende der 80er Jahre entdeckte er durch einen Zufall das verfallene Fachwerkhaus in Kirchrode. Er entschied sich Neues zu wagen und dort ein Restaurant zu eröffnen. Das ist lange her. Mit dem Tropeano Di-Vino feiert er in diesem Jahr bereits sein zehn jähriges Jubiläum.

Doch der wortgewandte Maestro di Vino ist nicht nur Gastronom und Sommelier, sondern auch Künstler. Beinahe wäre eines seiner Bilder auf dem neuen CD-Cover von Robbie Williams gelandet, aber das Management entschied sich kurzerhand für das Konterfei des Sängers. Dass der Italiener ein Mann der Kunst ist, merkt man dem Tropeano Di-Vino an. Die Speisekarte wird in geschwungenen Lettern von Biagio auf das Papier gebracht. Die wechselnden Blumenbouqets, an der hölzernen Wendeltreppe, sind eine Eigenkreation des Mailänders – mit Liebe gesteckt. Und auch die Gerichte folgen in ihrer Anordnung einer optisch stimulierenden Ästhetik.

Man muss dies alles aber nicht wissen, um genießen zu können. Um genießen zu können, reicht es zu schmecken, zu riechen und zu fühlen und sich den Gastgeber-Künsten von Biagio und seinem Team hinzugeben. Wenn der Gast wünscht, kann er zu jedem Gang den passenden Wein bekommen. Biagio hat unzählige davon in seinem Keller, alle aus den besten italienischen Anbaugebieten. Wenn er für seine Gäste den passenden Begleiter zum Essen auswählt, achtet er nicht nur auf die Rebsorte und den Jahrgang, sondern folgt dabei seiner eigenen Intuition. „Ich schaue auf das Wetter, auf den ganzen Menschen, auch darauf, in welcher Stimmungslage er sich gerade befindet. Ist er nervös, ist er unruhig oder traurig. All das beziehe ich mit ein, um exakt den passenden Wein für genau diese Person zu finden. Der Gast gibt einem Signale, die man lesen können muss.“

Am Sonntagabend haben meine Schwester und ich ein ganz besonderes Menü im Tropeano genossen, das von Biagio Tropeano mit den Worten angekündigt wurde: „Ich möchte euch mit meinem Essen und den Weinen berühren.“ Und ja, Biagio hat nicht zu viel versprochen. Unsere Geschmacksnerven waren den ganzen Abend über im Endorphinrausch. Der warme Auberginen-Auflauf auf Basilikumcreme und die Wachtelbrust auf Ziegenkäse-Risotto an Feigensenf-Sauce sind nur zwei der Gerichte, die uns noch immer im Kopf herumschwirren.

Unser Fazit: Es gibt ein großes Risiko wenn man im Tropeano Di-Vino isst – danach schmeckt es einem woanders nicht mehr so gut.


Restaurant Tropeano-Di Vino
Kleiner Hillen 4
30559 Hannover
Tel.: 0511 / 353 3138
restaurant-tropeano.de

Öffnungszeiten:
Montag Ruhetag
Di – So 12 – 15 Uhr (bis 14.30 Uhr)
18 – 24 Uhr (bis 22.30 Uhr Küche)

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s