Kategorie: Bella Italia

+

Tim Mälzers Bullerei

Man kann ja von ihm halten was man will. Einige finden ihn nervig, viele finden ihn prollig und wieder andere schalten sofort um, sobald sie ihn im Fernsehen sehen. Die Rede ist von Tim Mälzer, dem – nein, nicht Sterne-, sondern TV-Koch. Denn einen Stern, den hat er sich bis jetzt nicht erkocht. Von vielen anderen noch berühmteren Köchen wird er deswegen als großmauliger … [Tim Mälzers Bullerei weiterlesen]

+

Café Tijam in der Markthalle

In einem meiner letzten Berichte sprach ich vom savoir vivre, das ist französisch und bedeutet „wissen zu leben“. Die Italiener nennen es dolce vita – das „süße Leben“. Das Leben ist für mich besonders angenehm wenn ich Zeit habe, Geld für gutes Essen in der Tasche und nette Menschen in meiner Umgebung. Dann genieße ich das Dasein in vollen Zügen und liebe das Leben … [Café Tijam in der Markthalle weiterlesen]

Tesoro – viel Wind um nichts

Wenn man das Tesoro an der Marienstraße gegenüber der Aral Tankstelle betritt, sticht einem sofort das elegante Ambiente in die Augen. Warme Farbtöne in braun und beige bestimmen das Design des italienischen Restaurants in der Südstadt. Edel und modern sowie nach den neusten Trends der Innenarchitektur eingerichtet, zieren helle Lichtinstallationen die Bar; Holz und Leder sind die Materialen der Möbel. An diesem Abend strahlt uns ein kühl-grelles Blau … [Tesoro – viel Wind um nichts weiterlesen]

+

Il mio Sogno – die Wolken haben sich verzogen

Nach dem Bericht „Il mio sogno – Ein Traum mit dunklen Wölkchen“ vom 28.08.13, erreichten mich eher enttäuschte Kommentare von Lesern, die mir mitteilten, wie gut doch der Eck-Italiener eigentlich sei. Ich versprach, auf jeden Fall ein zweites Mal dort essen zu gehen – jeder hat eine zweite Chance verdient. Letzten Sonntag war es dann soweit. Sonntag ist Familientag und Tag des guten Essens. … [Il mio Sogno – die Wolken haben sich verzogen weiterlesen]

+

Schnelligkeit ist keine Zauberei – Manchmal schon

Von Claus Schacht Zum zehnten Mal näherte sich unser „Kennenlerntag“. Traditionell gehört ein gutes Essen in einem besonderen Restaurant für uns dazu. In diesem Jahr fiel unsere Wahl auf den „Zauberlehrling“ in der Geibelstraße 77, der hannoverschen Südstadt. Nicht zum ersten Mal waren wir dort und so glaubten wir, dass aus erfahrenen und bereits mehrfach erlittenem „Zeitschaden“ die Küche gelernt haben möge. Hoffnungsfroh, dass … [Schnelligkeit ist keine Zauberei – Manchmal schon weiterlesen]

+

Ein Mittagessen bei Da Vinci in Döhren

Nicht mehr weg zu denken aus der variantenreichen italienischen Restaurantszene Hannovers ist das „Da Vinci“ im Stadtteil Döhren. 1985 verschlug es Vincenzo Pollicino nach Hannover, einst Pizza-König vom Steintor, führt er seit vielen Jahren mit seinem Sohn Nino das traditionsreiche Restaurant in der Hildesheimer Straße. Gleich zweimal in dieser Woche verschlug es mich und meine Begleiter in das Domizil vieler Geschäftsleute zur Mittagszeit. Beim … [Ein Mittagessen bei Da Vinci in Döhren weiterlesen]

+

Il mio sogno – Ein Traum mit dunklen Wölkchen

Mein Vater ist leidenschaftlicher Koch. Von ihm wurde ich in die Geheimnisse der italienischen Küche eingeweiht. Sein Bücherregal weist unzählige Kochbücher auf und von seinen Italienreisen brachte er das ein oder andere geheime Traditionsrezept mit. Wenn er für uns zu Hause kocht, rechnet er mir jedes Mal vor, was dieses Pastagericht im Einkauf kostet und was die meisten Restaurants dafür nehmen würden. Natürlich endet … [Il mio sogno – Ein Traum mit dunklen Wölkchen weiterlesen]

+

Köstliches Chaos – Trattoria Emilia

Die Trattoria Emilia in Hannover nennt sich jetzt Trattoria Parma und hat neue Öffnungszeiten!!! Besitzerin ist noch immer Marina, die nach einem Jahr Pause in ihren alten Laden zurückgekehrt ist – ein Besuch lohnt sich. Ausführlicher Bericht folgt… Die Deutschen lieben es organisiert. Sie brauchen geregelte Öffnungszeiten, bevorzugen ordentliche Büros, kontrollierende Quittungen und Pünktlichkeit sowieso. Fällt eine Person, ein Restaurant oder ein anderes Geschäft … [Köstliches Chaos – Trattoria Emilia weiterlesen]

+

Ristorante Toscana – Hin und wieder weg

Ja, es gibt so Abende, da hat man einfach Hunger, stürmt los und weiß nicht so recht wohin. Das kann daran liegen, dass man mit einer Begleitung unterwegs ist, deren Geschmack man nicht kennt oder man sich nicht weit bewegen will, um schnell wieder aufs Sofa zu kommen. Und dann landet man bei einem Italiener, weil man glaubt, damit nichts falsch machen zu können. … [Ristorante Toscana – Hin und wieder weg weiterlesen]

Kleine Schummelei im La Favola

Das La Favola in der Calenberger Neustadt wird mir von einer Freundin als ihr persönlicher Geheimtipp empfohlen. Sie preist die leckeren Gerichte von zwei italienischen Damen dermaßen köstlich an , dass ich es Samstagabend sofort aufsuche. Wieder im Schlepptau habe ich meine Freundin, mit der ich vor einer Woche bereits das Le Arcate als Reinfall erlebte. Das La Favola in der Calenberger  Straße ist … [Kleine Schummelei im La Favola weiterlesen]

Le Arcate – leider ein Reinfall

Es ist Samstagabend und ich schnappe mir eine liebe Freundin. Die hat Hunger, viel Hunger. Ich auch. Sie wünscht sich Pizza oder Pasta – der Klassiker. Leider, ist auch dieser scheinbar simple Wunsch nicht so leicht zu erfüllen. Wir wollen unter Menschen, am liebsten in die Innenstadt. Wir einigen uns auf die Altstadt, weil dort eine besondere Atmosphäre herrscht. Mir fällt für die italienischen … [Le Arcate – leider ein Reinfall weiterlesen]

+

Frühstücken im Ecco – So könnte jeder Tag beginnen

Es regnet, wie seit Tagen. Es hilft ja nichts. Frühstücken muss man trotzdem. Das Ecco auf der Lister Meile ist dafür eine geeignete Adresse. Mediterane Küche und sehr ausgewählte Lebensmittel stehen hier im Mittelpunkt. Zum Frühstück gibt es leckere Brötchen, aromatischen Serrano Schinken und cremigen Käse. Vor allem der Cappucino ist ein Genuss. Mit knapp sieben Euro ist man beim Frühstück dabei. Der Service … [Frühstücken im Ecco – So könnte jeder Tag beginnen weiterlesen]